Anna Pawlowa (12. Febr. 1881 – 23. Jan. 1931); russische Ballett-Tänzerin
Zu Weltruhm gelangte die russische Ballett-Tänzerin Anna Pawlowa mit ihrem mehrminütigen Solo in der „Der sterbende Schwan“. Seither gilt die gebürtige Petersburgerin in ihrem Fach als Inbegriff für tänzerische Grazie und geradezu geniale Ausdruckskraft. Sie hatte die (seltene) Gabe, das Publikum vollends in ihren Bann zu ziehen. Hieran kann auch rund acht Jahrzehnte nach ihrem Tod kein Zweifel bestehen.

Anna Pawlowa zu Beginn ihrer großen Karriere.

Anna Pawlowa kam am 12. Februar 1881 in Sankt Petersburg zur Welt. Schon früh begann für Anna der Traum von der großen Tanzkarriere. Mit acht Jahren besuchte sie die „Kaiserliche Ballettschule“, wo man ihr außerordentliches Talent schnell erkannte und förderte (v. a. durch den Adligen Victor Dandré). Dem erfolgreichen Abschluss an der Akademie folgte umgehend die Aufnahme in das Kaiserliche Ballett des legendären Marijinski-Theater, besser bekannt unter dem Namen Kirov-Ballett.

Anna Pawlowa debütierte am 19. September 1899. – Der wichtigste Grundstein ihrer steilen Karriere war gelegt. Binnen sieben Jahren schaffte sie den Sprung an die Spitze ihres Ensembles, um 1907 mit einer kleinen, vom Choreographen und Startänzer Michel Fokine (1880-1942) geleiteten Gruppe erstmals auf Tournee zu gehen. Fokine war es auch, der für Anna Pawlowa das Solo in der „Sterbende Schwan“ kreierte. Von nun an ging ihr Name um die Welt.

Wenig später verließ die „Pawlowa“ Sankt Petersburg und schloss sich dem berühmten Pariser „Ballets Russes“ an, wo sie als Solistin und Partnerin Valeri Nijinskis (1890-1950), einer weiteren russischen Ballett-Ikone, glanzvoll in Erscheinung trat. – Beruflich das non plus ultra, garniert durch triumphale Auftritte in London und den USA. Später gründete sie sogar ihr eigenes Ensemble und zog mit ihm um die Welt. Keine Frage, Anna Pawlowa hat das gesamte Ballett auf die nächsthöhere Stufe gehoben. Sie setzte Maßstäbe.

Privat wurde ihr tänzerischer Weltruhms jedoch durch einige Wirrungen flankiert. Auslöser war ihr ehemaliger Förderer Victor Dandré, der um 1910 in Russland beschuldigt wurde, Geld unterschlagen zu haben. Zunächst Haft, dann Freilassung unter strikten Auflagen und schließlich Flucht zur inzwischen in London lebenden Anna Pawlowa. Ob und inwiefern sie selbst von den Geschäften ihres erheblich älteren Gönners wusste, konnte nie geklärt werden. Von nun an lebten sie jedenfalls zusammen und sollen 1914 geheiratet haben. Sichere Anzeichen dafür, dass ihre Verbindung auch vorher nie frei von privaten Interessen war…

Gesundheitlich musste Anna Pawlowa den Anstrengungen und dem Druck ihres künstlerischen Daseins schon früh Tribut zollen. Nach endlosen Tourneen rund um den Globus schien ihre Kraft zu Beginn der 30er Jahre restlos aufgebraucht. Sie erlag am 23. Januar 1931 im niederländischen Den Haag den Folgen einer schweren Lungenentzündung. Anna Pawlowa, einer der größten Stars ihrer Zeit, war nur 49 Jahre alt geworden.

 

» Weiter mit Schostakowitsch